Waren Sie mit dem anderen Elternteil nicht verheiratet und fragen sich wer die elterliche Sorge für das gemeinsame Kind hat? Was passiert mit der elterlichen Sorge nach der Trennung? Was beinhaltet die elterliche Sorge? Kann ich Entscheidungen für mein Kind alleine treffen, wenn das Kind bei mir lebt? Oder möchten Sie die alleinige elterliche Sorge beantragen?

Die elterliche Sorge umfasst sowohl die Personensorge als auch die Vermögenssorge über das gemeinsame Kind. Die Personensorge umfasst beispielhaft die Erziehung, Schulwahl/ Ausbildung und medizinische Eingriffe. Die Vermögenssorge tritt unter anderem zu Tage, wenn Sie beispielsweise über das Sparbuch Ihres Kindes verfügen wollen.

In der Regel haben beide Eltern die gemeinsame elterliche Sorge. Bei verheirateten Eltern ist dies ab Geburt der Fall. Sind die Eltern nicht verheiratet, so besitzt die Mutter zunächst die alleinige elterliche Sorge. Hier muss der Vater aktiv werden und die gemeinsame elterliche Sorge beantragen. Dafür gibt es mehrere Möglichkeiten, die wir Ihnen gerne erläutern und für sie umsetzen.

Möchten Sie die die gemeinsame elterliche Sorge in die alleinige elterliche Sorge ändern, so werden wir auch hier für Sie aktiv, nachdem wir Ihnen beratend alle Möglichkeiten aufgezeigt haben. Gleiches gilt für die Übertragung des Aufenthaltsbestimmungsrechts auf nur einen Elternteil. Dieses umfasst die Berechtigung zu entscheiden, wo sich das gemeinsame Kind aufhält.

Wir klären Sie selbstverständlich transparent über Ihre Kosten auf und behalten diese stets für Sie im Auge.