Stehen bei Ihnen familiäre Veränderungen an?

Ansprüche auf Elternzeit bestehen und Ansprüche auf Teilzeit können ebenfalls bestehen, weshalb wir Ihnen Klarheit kurzfristig verschaffen können.

Elternzeit – Mehr Zeit für das Kind/die Kinder

Arbeitnehmer die gerade Eltern geworden sind, haben nach dem Bundeselterngeld- und Elternzeitgesetz (kurz BEEG) Anspruch auf die sog. Elternzeit. Dieser Anspruch steht Müttern und Väter gleichermaßen zu und erstreckt sich über die ersten drei Lebensjahre, in denen das Kind heranwächst. Für Mütter kommt darüber hinaus noch das nach dem Mutterschutzgesetz (kurz MuSchG) geltende achtwöchige Beschäftigungsverbot nach der Geburt zum Tragen. Arbeitnehmer können in diesem Zeitraum entweder eine berufliche Pause einlegen oder nutzen die Möglichkeit der Teilzeit.

Elternzeit beantragen

Die Elternzeit beginnt nicht automatisch mit der Geburt des Kindes. Damit dieser Vorgang verwaltungstechnisch korrekt abläuft, müssen Sie als Arbeitnehmer die Elternzeit aktiv schriftlich bei Ihrem Arbeitgeber beantragen. Ein bloßer Hinweis, dass Sie nun Elternteil geworden sind und der Arbeit fernbleiben, wäre rechtswidrig.

Arbeiten in Teilzeit

Viele Arbeitnehmer greifen – aus verschiedensten Gründen – auf die Option der Teilzeit-Arbeit zurück. Einige benötigen die Zeit, damit sie sich um pflegebedürftige Angehörige kümmern können. Andere möchten mehr Zeit mit der Familie verbringen und nicht immer erst am (späten) Abend erschöpft daheim sein. Wiederum andere möchten schlicht mehr Freizeit für sich. Besteht ein grundsätzliches Recht auf Arbeiten in Teilzeit und worin unterscheiden sich Vollzeit- von Teilzeit-Stellen?

Unterschiede Teilzeit- und Vollzeitbeschäftigung

Der offensichtlichste Unterschied ist zunächst einmal, dass bei Teilzeitbeschäftigung die regelmäßig abzuleistende Wochenarbeitszeit kürzer als bei vergleichbar Vollzeitbeschäftigten ist. Die rechtlichen Grundlagen sind im Teilzeit- und Befristungsgesetz (kurz TzBfG) geregelt. Ziel dieses Gesetzes ist mitunter, Diskriminierung Teilzeitbeschäftigter zu unterbinden, Voraussetzungen für die Zulässigkeit befristeter Arbeitsverträge zu definieren und gemeinhin Arbeit in Teilzeit zu fördern.

Bezüglich der Frage nach dem Rechtsanspruch auf Teilzeitarbeit gibt das TzBfG vor, dass Ihr Arbeitgeber Ihnen – auch wenn Sie einen leitenden Posten innehaben – Teilzeit nach Maßgabe dieses Gesetzes zu ermöglichen hat.

Teilzeitarbeit und das Thema Kündigung

Sofern Sie sich als Arbeitnehmer weigern, von einer Vollzeitstelle in eine Teilzeitstelle (oder auch in umgekehrter Reihenfolge) zu wechseln, darf der Arbeitgeber Sie nicht aus diesem Grund kündigen.

 

Anwaltliche Hilfe bei Elternzeit/Teilzeit

Sie benötigen Hilfe bei der Beantragung von Elternzeit oder möchten mehr über Ihre Rechte in Bezug auf Teilzeit wissen? Unsere Fachanwälte für Arbeitsrecht aus Hennef – Herr Lüders und Herr Schunck – stehen Ihnen zur Verfügung.